Startseite » Wirtschaft » Lokal

Artikel vom Freitag, 15. März 2019

Treffpunkt Frau in der Wirtschaft 2019: Megatrend Digitalisierung

Am Donnerstagabend fand in der Handelskammer Bozen zum neunten Mal der Treffpunkt Frau in der Wirtschaft statt. Das branchenübergreifende Treffen für Unternehmerinnen, Selbstständige und Frauen in Führungspositionen wird jedes Jahr vom WIFI, dem Service für Weiterbildung und Personalentwicklung der Handelskammer Bozen, organisiert. In diesem Jahr stand der Megatrend Digitalisierung im Fokus der Veranstaltung.

In diesem Jahr stand beim Treffpunkt Frau in der Wirtschaft der Megatrend Digitalisierung im Fokus der Veranstaltung. - Foto: HK

In diesem Jahr stand beim Treffpunkt Frau in der Wirtschaft der Megatrend Digitalisierung im Fokus der Veranstaltung. - Foto: HK

Die Digitalisierung verändert Wirtschaft und Gesellschaft und das auch noch sehr schnell. Neue Technologien halten Einzug in unseren Alltag, in unsere Häuser, in unsere unmittelbare Umgebung. Die digitale Wirtschaft boomt und bietet den Unternehmen eine Vielzahl neuer Möglichkeiten. Aus diesem Grund widmete sich der diesjährige Treffpunkt Frau in der Wirtschaft diesem Megatrend. Dabei gingen die Referent/innen auf die Veränderungen und Herausforderungen ein, die die Digitalisierung mit sich bringt und zeigten wesentliche Punkte auf, wie Unternehmerinnen und Frauen in Führungspositionen die Chancen der Digitalisierung nutzen können.

Digitalisierung verändert, prägt und fordert

Im Rahmen der Veranstaltung, die am Donnerstagabend in der Handelskammer Bozen stattfand, wurde umfassend darüber informiert, wie Digitalisierung verändert, prägt und fordert. Aktuelle Entwicklungen und Trends in der Digitalisierung wurden vorgestellt und den Anwesenden wurde Einblick in die Welt des digitalen Marketings geboten. Referent/innen des diesjährigen Treffpunkts waren Valentina Mirandola und Dominik Matt.

Valentina Mirandola ist freiberufliche Beraterin für digitales Marketing und Kommunikation sowie für digitale Transformation und Gründerin der Unternehmensberatung für digitale Strategien „Ad Astra Studio“ aus Padua. Sie informierte die Teilnehmerinnen über Marketing und Kommunikation im digitalen Zeitalter. Dominik Matt ist der Leiter des Forschungsinstituts Fraunhofer Italia in Bozen sowie Inhaber des Lehrstuhls für Produktionssysteme und -technologien an der Fakultät für Naturwissenschaften und Technik der Freien Universität Bozen. Er referierte über die Chancen und Herausforderungen der Digitalisierung für Unternehmen.

Christine Platzer, Leiterin des WIFI – der Service für Weiterbildung der Handelskammer Bozen, Valentina Mirandola, Gründerin der Unternehmensberatung für digitale Strategien „Ad Astra Studio“ aus Padua und Marina Rubatscher Crazzolara, Präsidentin des Beirats zur Förderung des weiblichen Unternehmertums der Handelskammer Bozen. - Foto: HK

Der jährliche Treffpunkt Frau in der Wirtschaft ist nicht nur eine Möglichkeit für Frauen, sich wertvolle Impulse von Fachexpert/innen zu holen, sondern lädt auch dazu ein, sich in einem entspannten Ambiente austauschen und neue Kontakte knüpfen.

Weibliches Unternehmertum unterstützen

Handelskammerpräsident Michl Ebner betont, wie wichtig es ist, das weibliche Unternehmertum zu unterstützen: „Die Führung eines Betriebes stellt für Frauen immer noch eine große Herausforderung dar. Daher ist es der Handelskammer Bozen ein großes Anliegen, Unternehmerinnen zu fördern und die Rolle der Frau in allen Wirtschaftssektoren auszubauen und zu festigen.“

Mit der Initiative Frau in der Wirtschaft werden in Form von Information, Bildung und Beratung konkrete Schritte gesetzt. Der Treffpunkt ist das jährliche Highlight der Initiative.

Für weitere Informationen steht das WIFI, der Service für Weiterbildung und Personalentwicklung der Handelskammer Bozen, zur Verfügung, Ansprechpartnerin: WIFI-Leiterin Christine Platzer, Tel. 0471 945 666, E-Mail: [email protected].

stol

Mehr Meldungen vom Bezirk

 

Es gibt neue Nachrichten auf der Startseite

zur Startseite Nicht mehr anzeigen
Verpassen Sie keine wichtigen Artikel mehrAktivieren Sie die Benachrichtigungen
AktivierenMehr Infos