Mittwoch, 03. März 2021

1. Todestag von Barbara Rauch: Mahnwache gegen Gewalt an Frauen

Am 9. März jährt sich zum ersten Mal der Todestag von Barbara Rauch, die vor einem Jahr in ihrem Lokal in Eppan mit mehreren Messerstichen getötet wurde. Ihr zum Gedenken und als Zeichen gegen Gewalt an Frauen wird eine Mahnwache organisiert.

Vor einem Jahr am 9. März wurde Barbara Rauch in Eppan in ihrem Weinlokal mit mehreren Messerstichen getötet.
Badge Local
Vor einem Jahr am 9. März wurde Barbara Rauch in Eppan in ihrem Weinlokal mit mehreren Messerstichen getötet. - Foto: © Facebook
Die Mahnwache wird in Absprache mit Barbara Rauchs Familie abgehalten: „Wir stehen als Gesellschaft in aufrichtiger Anteilnahme, tiefer Betroffenheit und ungebrochener Solidarität hinter der Familie, denn Barbara war eine von uns und jede von uns könnte Barbara sein“, schreiben die Organisatoren.

Die Mahnwache wird am 9. März vor dem Bordeauxkeller in St. Michael, Eppan abgehalten: „Wir können im Moment zwar nicht viele gleichzeitig sein - aber wir können viele nacheinander sein. Ab 8 Uhr morgens wird eine rote Bank mit einer Laterne vor dem Bordeauxkeller in St. Michael stehen. Im Halbstundentakt wechseln sich die Wächter*innen ab. Jede und jeder ist eingeladen, daran teilzunehmen, damit wir als Gesellschaft zeigen: Wir vergessen Barbara nicht.“



Aufgrund des Lockdowns werden vor allem die Eppanerinnen und Eppaner um Unterstützung gebeten, sowie jene, die in Eppan arbeiten und sich am 9. März zum Bordeauxkeller begeben und dort für 30 Minuten innehalten können.

„Bitte helft uns, an Barbara zu erinnern und ein deutliches Zeichen zu setzen, dass wir weder Femizide noch das Vergessen hinnehmen.“

Eine Anmeldung zur Mahnwache erfolgt für eine bessere Organisation über Facebook.

liz

Schlagwörter: