Samstag, 06. April 2019

10 Jahre nach Erdbeben: L'Aquila kämpft weiter um „Auferstehung“

Endlose 38 Sekunden lang bebte die Erde in jener Schreckensnacht am 6. April 2009 in L'Aquila. Das Hauptbeben hatte eine Stärke von 5,9 auf der Richterskala, zahlreiche Nachbeben erschwerten die Bergungsarbeiten. 309 Menschen kamen ums Leben, 1600 wurden verletzt. Zu den Todesopfern zählten auch 50 Studenten aus der Universitätsstadt.

Noch immer häufen sich die Trümmer in L'Aquila, 10 Jahre nach dem Erdbeben. - Foto: Ansa
Noch immer häufen sich die Trümmer in L'Aquila, 10 Jahre nach dem Erdbeben. - Foto: Ansa

stol