Mittwoch, 14. Juli 2021

10 Monate unbedingte Haft für „Ausraster“

10 Monate Haft hat sich der 55-Jährige eingehandelt, dem vorgeworfen wurde, am Dienstag in Meran bei einer Verkehrskontrolle der Stadtpolizei ausgerastet zu sein.

Auch am Streifenwagen der Meraner Stadtpolizei hatte der 55-Jährige seine Wut ausgelassen.
Richter Stefan Tappeiner hat am Mittwoch über den Mann einen gerichtlichen Vergleich abgesegnet. Die Strafe wurde nicht zur Bewährung ausgesetzt.

Dem 55-Jährigen wurde Widerstand, Körperverletzung, Sachbeschädigung und das Mitführern eines Gegenstandes, der als Waffe verwendet werden kann, zur Last gelegt.

Wie berichtet, hatte der Mann zu einem Schraubenzieher gegriffen, die Polizisten bedroht und attackiert, Karosserie, Heck- und Seitenscheibe des Streifenwagens beschädigt und das Tablet gegen den Polizisten geschleudert, mit dem dieser die Daten aufnehmen wollte.

Schließlich gelang es den Beamten unter Einsatz von Pfefferspray, den 55-Jährigen zu überwältigen. 2 Beamte wurden dabei verletzt.


rc

Alle Meldungen zu: