Freitag, 19. März 2021

10 Prozent der EU-Bevölkerung gegen Corona geimpft

10 Prozent der Bevölkerung in den EU-Mitgliedstaaten hat bis Freitag zumindest eine erste Impfdosis zum Schutz vor einer Covid-19-Erkrankung erhalten. 4,3 Prozent waren vollimmunisiert. Über 53 Millionen Impfdosen sind bisher an EU-Bürger verabreicht worden. Das geht aus den aktuellen Daten der EU-Gesundheitsbehörde ECDC hervor.

4,3 Prozent der EU-Bevölkerung sind (Stand Freitag) vollimmunisiert.
4,3 Prozent der EU-Bevölkerung sind (Stand Freitag) vollimmunisiert. - Foto: © shutterstock
Spitzenreiter beim Impfen sind innerhalb der EU Malta und Ungarn mit 18,3 und 17,9 Prozent an Geimpften, davon 8,1 bzw. 5,3 Prozent Vollimmunisierte. Den 3. Platz nimmt Estland mit 14,1 Prozent ein. Österreich liegt gemeinsam mit Litauen auf dem geteilten 9. Platz.

In Italien haben 9,7 Prozent mindestens eine Impfdosis erhalten, 4,4 Prozent sind vollimmunisiert. Deutlich hinterher hinken Bulgarien und Lettland, wo lediglich 5,1 bzw. 5,0 Prozent einen ersten Stich erhalten haben. Zurück liegt auch Kroatien mit einer Impfquote von 7,6 Prozent.

Bezogen auf an Anteil der Geimpften bei den Betagten und Hochbetagten gibt es länderweise erhebliche Unterschiede. In Island sind bereits 97 Prozent der über 80-Jährigen gegen SARS-COV-2 geimpft, in Malta und Irland immerhin 88,1 bzw. 84,2 Prozent. Österreich liegt mit 54,7 Prozent im Mittelfeld. In der Gruppe der 70- bis 79-Jährigen sind dort 10,8 Prozent geimpft. Ungarn bringt es in dieser Altersgruppe auf 48,7 Prozent, Litauen auf 31,6 Prozent.

apa/stol