Freitag, 28. Dezember 2018

100 Kilo Kokain am Hamburger Hafen beschlagnahmt

Ermittler haben am Hamburger Hafen erneut rund 100 Kilogramm Kokain beschlagnahmt. Das Rauschgift war in Bananenkisten auf einem aus Ecuador kommenden Frachtschiff versteckt, wie das Landeskriminalamt (LKA) Baden-Württemberg und der Zoll in Stuttgart am Freitag mitteilten. Das Kokain hat demnach einen Marktwert von etwa 6 Millionen Euro.

Das beschlagnahmte Kokain hat einen Gesamtwert von rund 6 Millionen Euro. (Symbolbild)
Das beschlagnahmte Kokain hat einen Gesamtwert von rund 6 Millionen Euro. (Symbolbild) - Foto: © shutterstock

Weitere Lieferungen der international agierenden Täter sollten offenkundig folgen. Ein 38-jähriger Tatverdächtiger wurde vor gut zwei Wochen festgenommen, als er im Begriff war, das Kokain zu übernehmen. Außerdem gab es Durchsuchungen im Raum Bonn und Hamburg am Wohnsitz und an der Arbeitsstelle des Festgenommenen. Dabei wurden Beweismittel wie Mobiltelefone, ein Notebook und schriftliche Unterlagen beschlagnahmt.

Die Ermittlungen laufen bereits seit April und konzentrieren sich den Angaben zufolge jetzt auf die Identifizierung von Mittätern und Hinterleuten sowie auf den Bestimmungsort des Kokains. Zuletzt waren den Behörden in Hamburg mehrfach große Kokainsendungen in die Hände gefallen.

apa/afp

stol