Freitag, 03. April 2015

100 Kilo Kokain zwischen Bananen versteckt

Mehr als 100 Kilogramm Kokain sind in einem Prager Supermarkt in einer Kiste mit Bananen entdeckt worden. Nach dem besonderen Fund in Tschechien haben am Freitag dann auch französische Supermarkt-Mitarbeiter Kokain in Bananen-Kartons entdeckt.

Foto: © shutterstock

Der Wert der Drogen auf dem Schwarzmarkt würde bei rund einer Milliarde Kronen (36,3 Millionen Euro) liegen, berichteten tschechische Medien am Freitag.

Einen Beschuldigten oder eine Verhaftung in dem Fall gab es noch nicht, sagte eine Polizei-Sprecherin.

Größter Kokainfund in tschechischer Geschichte

Es handelt sich um die größte Menge Kokain, die in dem Land je gefunden wurde. Ob Tschechien Ziel- oder Transitland der Drogenlieferung war, blieb vorerst unklar. Wer das Kokain entdeckt hatte, wollte die Polizei nicht bekannt geben.

Die Sprecherin der Supermarktkette Lidl in Tschechien kommentierte den Fall nicht weiter. „Wir dürfen uns dazu nicht äußern“, sagte sie gegenüber der Nachrichtenagentur CTK. Laut dem Nachrichtenportal „tn24.cz“ stammte die Bananenlieferung aus Kolumbien.

Auch in Frankreich

In einem Geschäft in Epinay-sur-Seine nördlich von Paris fanden Mitarbeiter Freitag früh fast 80 Kilo der Droge in den Kartons. „Sie wollten die Bananen in die Auslage legen“, sagte ein Polizist. „Aber als sie die Kartons geöffnet haben, sind sie auf weißes Pulver gestoßen.“

Die Kartons kamen aus Südamerika. Womöglich verpasste ein Mittelsmann der Drogenhändler den Container mit der Lieferung.

Einen ziemlich Schock muss im südfranzösischen Nizza ein Flugpassagier nach seiner Rückkehr aus der Dominikanischen Republik erlebt haben, der auf sein Gepäck wartete und sich plötzlich in einem Verhör mit dem Zoll wiederfand. Denn in einem Koffer, der mit seinem Namen gekennzeichnet war und auf dem Förderband gefunden wurde, befanden sich in 18 Päckchen mit mehr als 21 Kilogramm Kokain.

Die Beamten waren aber schnell von der Unschuld des Mannes überzeugt. „Sein Name wurde benutzt, um vor dem Start in der Dominikanischen Republik auf betrügerische Weise ein zweites Gepäckstück aufzugeben“, erklärte der Zoll. Der Schwarzmarktwert der in Nizza beschlagnahmten Drogen wird auf mehr als 1,3 Millionen Euro geschätzt. Im vergangenen Jahr beschlagnahmte der französische Zoll 6,6 Tonnen Kokain.

apa

stol