Dienstag, 23. Februar 2021

100 Messerstiche: Schrecklicher Frauenmord erschüttert Genua

Ein schrecklicher Frauenmord erschüttert Genua: Die 69-jährige Clara Ceccarelli wurde mit rund 100 Messerstichen getötet. Die Frau, die von ihrem Ex-Partner verfolgt und bedroht wurde, hatte offenbar eine Vorahnung – und vor rund 2 Wochen bereits die Kosten für Beerdigung vorausbezahlt.

Blumen vor Clara Ceccarellis Geschäft in Genua.
Blumen vor Clara Ceccarellis Geschäft in Genua. - Foto: © ANSA / LUCA ZENNARO
Zum schrecklichen Verbrechen war es am Freitagabend gekommen. Ceccarelli war in ihrem Geschäft ermordet wurden. Wie eine Autopsie ergab, soll der Täter rund 100 Mal auf die Frau eingestochen haben. Der 59-jährige Renato Scapusi wurde unter dringendem Tatverdacht festgenommen. Er sitzt in Untersuchungshaft.

Wie italienische Medien berichten, soll die 69-jährige Clara Ceccarelli, Inhaberin eines Schuhgeschäfts in Genua, geahnt haben, was passieren könne.

2 Wochen vor der schrecklichen Bluttat habe sie unter anderem bereits ihr Begräbnis vorausbezahlt. „Sie wollte ihren älteren Vater und ihren Sohn nicht belasten. Sie hatte eine Vorahnung“, erklärte einer ihrer Mitarbeiter.

Die Frau habe sich auch bereits um Betreuung für ihren Sohn, der an einer Behinderung leidet, sowie für ihren älteren Vater gekümmert.

In den vergangenen Wochen und Monaten sei Clara Ceccarelli immer wieder von ihrem Ex-Lebenspartner, Renato Scapusi, verfolgt und bedroht worden. Das Paar hatte sich vor einigen Monaten getrennt.

stol

Schlagwörter: