Montag, 26. November 2018

11 illegale Bewohner in Meraner Gebäude

Die Carabinieri haben zusammen mit der Hundestaffel von Leifers einige verlassene Gebäude im Burggrafenamt kontrolliert. Am Sonntag nahmen sie im Zuge dessen ein Gebäude unweit vom Maia-Park in Meran genauer unter die Lupe.

Die Beamten bei der Durchsuchung des Gebäudes. - Foto: Carabinieri
Badge Local
Die Beamten bei der Durchsuchung des Gebäudes. - Foto: Carabinieri

Nachdem die Beamten in den vergangenen Tagen ein auffällig häufiges Kommen und Gehen von Personen ausländischer Herkunft beobachtet hatten, inspizierten die Carabinieri unter der Leitung von Oberst Aldo Ciurletti das Gebäude genauer.

Im Inneren fanden sie 11 Personen ausländischer Herkunft vor, die dort in schlechten hygienischen Verhältnissen hausten und ohne festen Wohnsitz sind. Gegen 5 lag bereits ein Abschiebungsbefehl vor, die restlichen 6 wurden zur Identifizierung zur Quästur begleitet.

Diebesgut und Drogen im Gebäude

Alle 11 illegalen Bewohner wurden wegen Hausfriedensbruch und wegen unerlaubter Nutzung von Strom, für Beleuchtung und zur Nutzung der Küche, angezeigt. 

Doch damit nicht genug: Im Gebäude fanden die Ordnungshüter in einem Keller 14 teils sehr wertvolle Fahrräder, die in den vergangenen Wochen in Meran gestohlen wurden. Die Hundestaffel erschnüffelte in einem Schrank außerdem über 160 Gramm Haschisch, etwas Kokain und eine Präzisionswaage. Bei der Durchsuchung fanden die Carabinieri zudem Einbruchswerkzeug und Diebesgut (Elektrogegenstände und Bekleidung).

Einer der 11 illegalen Bewohner leistete Widerstand gegen die Amtsperson beim Versuch zu flüchten.

stol

stol