Dienstag, 28. Juli 2015

13 Leichen von Flüchtlingen im Mittelmeer geborgen

Ein Schiff der irischen Marine, das im Rahmen der EU-Mission „Triton“ im Mittelmeer verkehrt, hat die Leichen von 13 Migranten an Bord eines Flüchtlingsschiffes in libyschen Gewässern geborgen.

Foto: © LaPresse

An Bord des Schiffes befanden sich weitere 522 Menschen, die gerettet werden konnten, wie die italienische Nachrichtenagentur ANSA berichtete.

Noch unklar sind die Hintergründe der neuen Flüchtlingstragödie im Mittelmeer. Die Rettungsaktion wurde von der italienischen Küstenwache koordiniert. Die Schiffe der Triton-Mission sind wegen der massiven Flüchtlingswelle stark ausgelastet. Bei fünf Einsätzen wurden seit Montag 1810 Menschen in Sicherheit gebracht, meldete die italienische Küstenwache.

Präsident Sergio Mattarella drängte am Montag die EU, gemeinsam eine Lösung für die akute Flüchtlingsproblematik zu finden. Italien werde jedenfalls bei der Migrantenrettung stets ein gutes Beispiel geben. „Menschen zu retten, die im Meer ertrinken, ist eine fundamentale Pflicht“, sagte das Staatsoberhaupt.

apa

stol