Dienstag, 06. Dezember 2016

14 mutmaßliche Kriminelle bei Schießerei in Mexiko getötet

Bei einem Feuergefecht im Südosten Mexikos haben Sicherheitskräfte 14 mutmaßliche Kriminelle getötet.

Foto: © shutterstock

Nahe der Ortschaft Jesús Carranza im Bundesstaat Veracruz habe eine Gruppe Bewaffneter zuvor auf einer Brücke einen Streifenwagen der Polizei beschossen, teilten örtliche Behörden am Montagabend (Ortszeit) nach Medienberichten mit.

Weitere Beamte sowie Marineinfanteristen seien der Patrouille daraufhin zur Hilfe geeilt. Bei der Schießerei sei ein Polizist verletzt worden. Einige der Angreifer konnten fliehen, wie es weiter hieß. Am Tatort seien schwere Waffen sichergestellt worden, darunter ein Gewehr für panzerbrechende Munition.

Veracruz ist eine der gefährlichsten Regionen Mexikos. Durch den Bundesstaat führen die Routen von Drogenschmugglern und Menschenschleppern. Mehrere Verbrechersyndikate ringen dort um die Vorherrschaft. Erst am vergangenen Samstag waren in Jesús Carranza bei einem Zusammenstoß mit dem Militär drei mutmaßliche Bandenmitglieder getötet worden.

dpa

stol