Freitag, 12. Oktober 2018

140 Einbrüche und 196.000 Euro Diebesgut: Italiener verhaftet

Ein 56-jähriger Italiener soll in den Jahren 2008 bis 2017 in beinahe ganz Österreich 140 Einbrüche, 113 davon im Bundesland Tirol, vorwiegend in Friseurläden, Bürogebäude und Juweliere, begangen haben.

Der Mann sitzt nun in Innsbruck in U-Haft. (Symbolbild)
Der Mann sitzt nun in Innsbruck in U-Haft. (Symbolbild) - Foto: © shutterstock

Der Mann war laut APA nach einem weiteren Einbruch in Monaco festgenommen worden und wurde Ende September nach Ersuchen der Staatsanwaltschaft Innsbruck nach Österreich ausgeliefert.

Der durch die Einbrüche entstandene Gesamtschaden belaufe sich auf 446.000 Euro, davon 250.000 Euro Sachschaden und Diebesgut im Wert von 196.000 Euro. An den Tatorten konnten DNA-, Fingerabdruck-, Werkzeug- und Schuhabdruckspuren gesichert werden, die alle ein und demselben Täter zugeordnet werden konnten.

Der eigentlichen Ausforschung war eine Fahrzeugkontrolle in Nordtirol vorangegangen, so die APA und: Der 56-Jährige war geständig. Er wurde in die Justizanstalt Innsbruck eingeliefert und befindet sich in Untersuchungshaft. Als mutmaßlicher Mittäter in zumindest 50 Fällen sei ein 30-jähriger Albaner ausgeforscht worden, dessen derzeitiger Aufenthaltsort nicht bekannt wäre. 

apa/ansa

stol