Montag, 02. November 2020

15 neue Corona-Fälle in Bildungseinrichtungen

Der eingruppige Kindergarten Kaltenbrunn in der Gemeinde Montan, der dem Kindergatensprengel Neumarkt angegliedert ist, bleibt bis zum 11. November coronabedingt geschlossen. 15 neue Sars-CoV-2-Infektionsfälle sind am Montag von der Italienischen Bildungsdirektion gemeldet worden.

Sanitätsbetrieb und Rotes Kreuz haben an der italienischsprachigen Mittelschule "Alfieri" 200 Abstriche genommen.
Badge Local
Sanitätsbetrieb und Rotes Kreuz haben an der italienischsprachigen Mittelschule "Alfieri" 200 Abstriche genommen. - Foto: © lpa
Der Sanitätsbetrieb hat eine Quarantäne angeordnet, nachdem eine pädagogische Fachkraft positiv auf das Coronavirus getestet worden ist. Daher befinden sich über die derzeitige Ferienwoche hinaus 22 Kinder und 2 pädagogische Fachkräfte in behördlich angeordneter Quarantäne. Dies teilt die Deutsche Bildungsdirektion am heutigen Montag mit.

Aus der Zeit von Samstag (31. Oktober) bis zum heutigen Montag (2. November) meldet die Italienische Bildungsdirektion insgesamt 15 neue Infektionsfälle. 6 davon wurden am Realgymnasium „Evangelista Torricelli“ in Bozen verzeichnet, woraufhin der Sanitätsbetrieb für eine Klasse Quarantäne angeordnet hat. 2 Neuinfektionen gab es an der Mittelschule „Archimede“ in Bozen sowie an der Grundschule „Don Giovanni Bosco“, wo über eine Klasse eine Quarantäne verhängt wurde.

Je ein weiterer Infektionsfall wird vom Kindergarten „Vittorino da Feltre“ gemeldet, von der Grundschule „Manilo Longon“sowie von der Fachoberschule für Bauwesen „Andrea e Pietro Delai“, wo eine Schulklasse in Quarantäne überstellt wurde. In Quarantäne befinden sich auch die Schüler je einer Klasse der beiden Bozner Grundschulen „Gianni Rodari“ und „Antonio Tambosi“. Eine Neuinfektion gab es zudem am Kindergarten „Positano“, wo eine Gruppe in Quarantäne überstellt wurde.

Infolge eines Infektionsfalles an der Mittelschule „Vittorio Alfieri“ wurden heute 200 Schüler und Lehrpersonen auf Anordnung des Sanitätsbetriebs und in Zusammenarbeit mit der Rettungsorganisation Rotes Kreuz einem Abstrich unterzogen.

lpa