Donnerstag, 27. Juni 2019

15-Stunden-Tage und kein Wochenende: 82 Arbeiter ausgebeutet

Weil er nicht weniger als 82 Arbeiter aus Pakistan und Indien für Kurierdienste auf unmenschliche Weise ausgebeutet hat, klickten für einen Inder mit Wohnsitz in Vicenza die Handschellen.

Mit Fahrrädern mussten die Arbeiter Werbebroschüren ausliefern. - Foto: Finanzwache Neumarkt
Badge Local
Mit Fahrrädern mussten die Arbeiter Werbebroschüren ausliefern. - Foto: Finanzwache Neumarkt

Die Beamten der Finanzpolizei Neumarkt sind einem Unternehmer in Vicenza auf die Schliche gekommen: Dieser hatte nicht weniger als 82 Arbeiter aus Pakistan und Indien angeheuert, unter undenkbar schlechten Bedingungen für ihn zu arbeiten.

Die Männer, die ansonsten keine guten Chancen auf dem Arbeitsmarkt hatten, waren in der Gegend rund um Trient angeheuert worden. Mit ihnen zur Verfügung gestellten Fahrrädern mussten sie 12 bis 15 Stunden am Tag Werbebroschüren in ganz Südtirol - vor allem aber im Unterland - und im Trentino verteilen. 

Sie erhielten einen Tageslohn von 30 bis 50 Euro, ohne ein Anrecht auf Wochenenden, Krankenstand oder Urlaub. Erschwerend kam hinzu, dass sie mittels GPS-Sender ständig unter Beobachtung standen und kontrolliert wurde, dass sie auch ihr unmenschliches Pensum erreichten.

Nach Abschluss der Ermittlungen der Finanzwache Neumarkt, gestützt von mehreren Zeugenaussagen, wurde die Staatsanwaltschaft von Trient eingeschaltet, die nun gegen den 38-jährigen „Arbeitgeber“ aus Indien ermittelt.

Ihm wird die Ausbeutung von Arbeitskräften vorgeworfen, wofür eine Haftstrafe von 1 bis 6 Jahren vorgesehen ist. Da es sich um so viele Personen - 82 - handelt, greifen zudem erschwerende Umstände.

stol

stol