Freitag, 17. April 2020

15.000 Antikörper-Schnelltests endlich da

15.000 Antikörper-Schnelltests sind endlich in Südtirol eingelangt.

In Südtirol setzt man auch weiterhin auf Tests.
Badge Local
In Südtirol setzt man auch weiterhin auf Tests. - Foto: © shutterstock
Weitere 15.000 Antigen-Schnelltests sind allerdings immer noch unterwegs. „Eigentlich sollten diese beiden Tests kombiniert eingesetzt werden, aber das ist so nun nicht möglich“, sagte Gesundheitslandesrat Thomas Widmann am Donnerstag. Mit den Schnelltests soll die Durchseuchung der Bevölkerung festgestellt werden.

Auch wenn das Labor von Padua, das bisher Proben von Südtirolern untersucht hat, diese Tests nicht mehr durchführen kann, „werden wir trotzdem täglich 1000 Corona-PCR-Tests durchführen“, sagt Widmann. Das Tierseucheninstitut sollte in den kommenden Tagen in der Lage sein, täglich rund 100 Corona-Tests auszuwerten.

Legt man die Anzahl der Tests auf die Gesamtbevölkerung um, so liegt das Bundesland Tirol bei 5,1 Prozent und Südtirol bei 4,9 Prozent. „Damit sind wir italienweit mit Abstand an der Spitze, gefolgt vom Veneto mit einem Prozentanteil von 4,2“, so Widmann.

Bei den herkömmlichen Coronavirus-Tests sei der Plafond erreicht. „Und zwar wegen des Zeitaufwands, der fehlenden Reagenzien, Labor- und Personalkapazitäten“, sagt Widmann. Daher müssten die PCR-Tests ergänzt werden. „Bei den Schnelltests ist die Validierung, sprich die Zuverlässigkeit der Tests, im Gange, denn es gibt Schnelltests, deren Aussagekraft nur zu 50 bis 60 Prozent zutrifft. Das ist fast wie würfeln“, so Widmann.

Alle Artikel sowie die Übersichtskarten der Lage in Südtirol, in Italien und weltweit mit allen aktuellen Zahlen in Sachen Coronavirus finden Sie hier.

d/lu

Schlagwörter: