Donnerstag, 22. März 2018

16 Festnahmen wegen internationalen Drogenhandels in Italien

Wegen des Verdachts des internationalen Drogenhandels sind in Italien 16 Albaner festgenommen worden. Ihnen wird vorgeworfen, große Mengen Suchtgift über Albanien nach Italien und in die Schweiz geschmuggelt zu haben. Bei den Festnahmen wurden auch größere Mengen Marihuana und Heroin sichergestellt.

Wegen des Verdachts des internationalen Drogenhandels sind in Italien 16 Albaner festgenommen worden.
Wegen des Verdachts des internationalen Drogenhandels sind in Italien 16 Albaner festgenommen worden. - Foto: © shutterstock

Die Ermittlungen wurden von der Staatsanwaltschaft der lombardischen Stadt Como geleitet, teilte die Polizei am Donnerstag mit. Durchsuchungen wurden in Como, Mailand, Genua und Lucca durchgeführt.

Die italienische Polizei hatte bereits am Mittwoch zwei kriminelle Gruppierungen zerschlagen, die mit zwei mächtigen Mafia-Organisationen kollaboriert haben sollen. In Rom und Neapel wurden Haftbefehle gegen 19 Verdächtige vollstreckt. Eine der Banden soll Verbindungen zur neapolitanischen Camorra, die andere zur kalabrischen 'Ndrangheta haben. Auch der Handel mit Kokain wird den Festgenommenen vorgeworfen.

apa

stol