Samstag, 27. April 2019

16-Jähriger mit Schusswunde vor Klinik: Vielleicht Einbrecher

Am Freitagabend wurde ein 16-jähriger Jugendlicher aus Albanien mit einer Schusswunde vor der Gemelli-Klinik in Rom aufgefunden. Nun geht man davon aus, dass der junge Mann bei einem Einbruch erwischt und angeschossen worden sein könnte.

Ein 16-jähriger Mann wurde vor der Gemelli-Klinik in Rom mit einer Schusswunde im Bauchbereich gefunden. - Foto: Ansa
Ein 16-jähriger Mann wurde vor der Gemelli-Klinik in Rom mit einer Schusswunde im Bauchbereich gefunden. - Foto: Ansa

Wie die italienische Nachrichtenagentur Ansa schreibt, sei der 16-Jährige am Freitagabend aus einem Auto vor der Klinik „abgeladen“ worden. Er war mit einer Handfeuerwaffe angeschossen worden.

Da etwa zur selben Zeit ein Einbruch in eine Wohnung am Rande Roms gemeldet wurde, gehen die Ermittler nun davon aus, dass es einen Zusammenhang zwischen den beiden Geschehnissen geben könnte und der junge Albaner beim Einbruch vom Besitzer überrascht und angeschossen wurde.

Der Mann wurde im Bauchbereich getroffen und operiert. Er befindet sich außer Lebensgefahr.

In Italien wurde vor Kurzem die Notwehr-Reform beschlossen, die Einbruchsopfern mehr Rechte geben, sich gegen Einbrecher zu wehren - auch mit einer Waffe (STOL hat berichtet).

stol

stol