Dienstag, 14. Juli 2020

17-Jähriger rast mit 112 km/h durch Ortsgebiet im Pinzgau

Ein 17-jähriger Probeführerscheinbesitzer ist in einem Ortsgebiet im Pinzgau 62 Kilometer pro Stunde zu schnell gefahren.Auch ein Motorradfahrer war viel zu schnell unterwegs.

Den Rasern drohen saftige Strafen. (Symbolbild)
Den Rasern drohen saftige Strafen. (Symbolbild) - Foto: © APA/epa / BARBARA GINDL
Ein 17-jähriger Pkw-Lenker aus dem Bundesland Tirol ignorierte das 50er-Limit im Ortsgebiet von Mittersill und raste mit einer Geschwindigkeit von 112 Kilometern pro Stunde durch das Ortsgebiet. Laut Polizei war der 17-Jähriger noch nicht im Besitz eines Führerscheins. Der junge Mann besaß lediglich einen Probeführerschein. Die Polizei hat die Ermittlungen gegen den Tiroler eingeleitet.

Motorradfahrer 72 km/h zu schnell unterwegs


Um 72 km/h schneller als erlaubt fuhr ein 28-jähriger Motorradfahrer auf der Großglockner Landesstraße, wo ein Tempolimit von 100 km/h herrschte.

Der Biker aus dem Pinzgau muss mit einem Führerscheinentzugsverfahren rechnen. Den Beamten war anschließend auch die erhöhte Lautstärke des Motorrades eines 54-jährigen Pinzgauers aufgefallen.

Eine Lärmmessung mit einem Schallmessgerät ergab einen Wert von 126 Dezibel. Das Fahrzeug hatte den zulässigen Lärmpegel überschritten. Wie sich herausstellte, hatte der Mann beide schalldämpfenden Einsätze aus dem Auspuff entfernt.

apa/stol