Sonntag, 17. Januar 2016

18-Jährige in Wien vergewaltigt – Täter in S-Bahn kennengelernt

Die nette Bekanntschaft aus der Schnellbahn hat sich in der Nacht auf Sonntag in Wien-Leopoldstadt als Vergewaltiger entpuppt. Opfer wurde laut Polizeisprecher Thomas Keiblinger eine 18-jährige Frau, Täter soll ein 21-jähriger Afghane sein.

In der Praterhauptallee in Wien-Leopoldstadt kam es zu dem Vorfall.
In der Praterhauptallee in Wien-Leopoldstadt kam es zu dem Vorfall.

Die 18- und der 21-Jährige hatten einander kennengelernt, als sie mit der Schnellbahn von Wiener Neustadt in die Bundeshauptstadt fuhren. Man kam ins Gespräch und beschloss schließlich, am Praterstern etwas Alkoholisches zu trinken zu kaufen und sich dann in der Praterhauptallee auf einer Parkbank weiter zu unterhalten.

Gegen 2.30 Uhr dürfte der 21-Jährige gewalttätig geworden sein. Die junge Frau wurde von hinten überfallen. Der Täter vergewaltigte sie, bis sie sich losreißen konnte und laut schreiend sowie weinend davon lief. Mitarbeiter einer privaten Security-Firma, die offenbar im Umfeld des Praters für Sicherheit sorgen sollten, wurden auf den Vorfall aufmerksam und kamen der 18-Jährigen zu Hilfe.

Die Sicherheitsleute hielten den 21-Jährigen fest und alarmierten eine Polizei-Funkstreife, die gerade in der Ausstellungsstraße im Einsatz war. Die Beamten nahmen den Afghanen fest und stellten bei einer Perlustrierung mehrere Gramm Marihuana sowie eine gefälschte 50-Euro-Banknote sicher.

Die weiteren Umstände des Falles waren am Sonntagvormittag unklar. Das Opfer konnte nur kurz von einer Polizistin befragt werden. Die 18-Jährige erlitt einen schweren Schock und wurde in ein Krankenhaus eingeliefert.

apa

stol