Dienstag, 06. März 2018

18 Kälte-Tote in Lettland seit Mitte Jänner

Die zwischenzeitliche Kältewelle mit Temperaturen von bis zu unter minus 20 Grad hat in Lettland mehrere Todesopfer gefordert.

Foto: © shutterstock

Zwischen Mitte Jänner und Anfang März starben 18 Menschen an den Folgen der eisigen Kälte, wie am Dienstag das staatliche forensisch-medizinische Institut in Riga mitteilte.

Dabei handelte es sich um 13 Männer und fünf Frauen im Alter von 33 bis 76 Jahren. Nach einem Bericht der lettischen Nachrichtenagentur Leta sind damit in dem baltischen EU-Land seit Oktober 2017 bereits 53 Menschen erfroren.

apa/dpa

stol