Freitag, 01. September 2017

2 EHEC-Fälle in Kiens

2 Kinder aus dem Gemeindegebiet von Kiens sind am Freitag als EHEC-Fälle bestätigt worden. Eines davon wird im Krankenhaus Bruneck noch stationär behandelt.

Eine Verunreinigung des Trinkwassers konnte ausgeschlossen werden.
Badge Local
Eine Verunreinigung des Trinkwassers konnte ausgeschlossen werden. - Foto: © shutterstock

2 Kinder aus dem Gemeindegebiet von Kiens wurden vor wenigen Tagen ins Krankenhaus Bruneck eingeliefert. Die Laborproben bestätigten den Verdacht auf eine EHEC-Infektion. Während eines der beiden Kinder bereits entlassen wurde, wird das andere noch stationär behandelt.

Kann schwere Komplikationen hervorrufen

Eine EHEC-Infektion (Enterohämorrhagische Escherichia coli) kann vor allem bei Kindern unter 5 Jahren schwere Komplikationen hervorrufen. Die Übertragung des Erregers erfolgt vorwiegend über verunreinigte Speisen oder durch das Trinken von verschmutztem Wasser.

Der Dienst für Hygiene und öffentliche Gesundheit führte deshalb umgehend mit dem Tierärztlichen Dienst und in Zusammenarbeit mit der Gemeinde die nötigen Untersuchungen und Vorsorgemaßnahmen durch.

Aufgrund der bisher durchgeführten Analysen konnte eine Verunreinigung des Trinkwassers ausgeschlossen werden. Die Ursache für die Erkrankung ist aber noch unklar. Laut Aussendung des Sanitätsbetriebs sei die Situation jedoch unter Kontrolle.

Hände gründlich waschen

EHEC kann besonders bei Kleinkindern unter 5 Jahren zu einem schweren Verlauf mit Niereninsuffizienz führen.

Bürger sind deshalb aufgerufen, für Kinder unter 5 Jahren folgende hygienische Vorsorgemaßnahmen zu beachten: Verwendung von Mineralwasser auch bei der Zubereitung der Kindernährung, ausschließlicher Gebrauch pasteurisierter Milch, keine Verabreichung von Rohmilchkäse und rohem Gemüse, besondere Vorsicht bei Hackfleisch, Fleisch gut kochen, das Obst waschen und den Kontakt mit Stallmist vermeiden.

Für alle, auch für Erwachsene, gilt es, die Hände vor dem Essen und nach dem Toilettengang gründlich mit Wasser und Seife zu waschen.

Zudem sollen Gemüsegärten ausschließlich mit Wasser, das Trinkwasserqualität aufweist, bewässert werden, da Oberflächengewässer wie Bergbäche, verunreinigt sein könnten.

stol

stol