Mittwoch, 03. Juni 2020

2 Männer aus dem Passeiertal wegen Drogenhandel angezeigt

Die Carabinieri von Moos und St. Leonhard haben zusammen mit der Anti-Drogeneinheit der Carabinieri von Leifers im Passeiertal mehrere Kontrollen in Hinblick auf Drogen durchgeführt. Mit Erfolg: Ein 40-Jähriger Landwirt aus Moos und ein 35-Jähriger aus St. Martin wurden wegen Drogenhandel angezeigt, verschiedenste illegale Substanzen beschlagnahmt.

Auch Drogenspürhunde kamen im Passeiertal zum Einsatz.
Badge Local
Auch Drogenspürhunde kamen im Passeiertal zum Einsatz. - Foto: © CC
Die Passeirer Bevölkerung hat sich schon des öfteren besorgt über die Verbreitung von Drogen im Tal geäußert. Deshalb haben die Carabinieri nun verstärkt den Fokus darauf gelegt. Die letzten Anzeigen wegen Drogenhandel gab es im Tal während des Lockdowns, eine im März in St. Martin und 3 im April in St. Leonhard.

Und auch am Mittwoch wurden wieder 2 Männer im Passeiertal angezeigt.

Anwohnern war bei einer Wohnung in St. Martin ein ständiges Kommen und Gehen von Personen aufgefallen, die wegen Drogenkonsums bekannt waren. Aufgrund dessen führten die verständigten Carabinieribeamten eine Hausdurchsuchung bei dem 35-jährigen Wohnungsbesitzer aus St. Martin in Passeier durch und wurden fündig: 5 Gramm Kokain, eine Präzisionswaage und eine kleinere Menge Marihuana konnten sie sicherstellen. Der Mann wurde auf freiem Fuße angezeigt.

In der Zwischenzeit durchsuchte die Anti-Drogeneinheit der Carabinieri von Leifers mitsamt ihren Spürhunden eine Wohnung eines 40-jährigen Landwirtes in Moos. Auch dort mit Erfolg: 18 Gramm Marihuana wurden entdeckt und beschlagnahmt. Der bis dahin unbescholtenen Mann wurde ebenfalls angezeigt.


vs