Dienstag, 07. Januar 2020

2 Unfallopfer weiter auf Intensivstation – Lenker muss am Mittwoch zur Haftprüfung

Wie Dr. Lukas Raffl vom Südtiroler Sanitätsbetrieb am Dienstag mitteilt, werden 2 Opfer des Unfalls von Luttach weiter intensivmedizinisch betreut. Das Haftprüfungsverfahren für den 27-jährigen Unfalllenker ist für Mittwoch 9.30 Uhr im Bozner Gefängnis anberaumt worden.

2 der beim Unfall in Luttach  schwerst verletzten Personen werden weiter intensivmedizinisch betreut.
Badge Local
2 der beim Unfall in Luttach schwerst verletzten Personen werden weiter intensivmedizinisch betreut. - Foto: © mt

Der Zustand des Patienten in der Intensivmedizin am Krankenhaus Bozen bleibt kritisch, während der Patient in Bruneck über einen stabilen Gesundheitszustand verfügt, so Raffl.


Zum jetzigen Zeitpunkt werden weiters noch 4 Patienten stationär betreut, alle auf dem Weg der Besserung (ein Patient in Innsbruck, ein Patient in Bruneck, 2 Patienten in Brixen).

Das Haftprüfungsverfahren für den Unfalllenker von Luttach, Stefan Lechner, ist für morgen 9.30 Uhr im Bozner Gefängnis anberaumt worden. Nach Polizeiangaben muss am Mittwoch entschieden werden, ob der 27-jährige Südtiroler in Untersuchungshaft bleibt, unter Hausarrest kommt oder freigelassen wird.

Wie berichtet starben bei dem schrecklichen Unfall in der Nacht auf Sonntag 6 junge Menschen noch an der Unfallstelle, eine 21-Jährige erlag am Montagnachmittag im Krankenhaus von Innsbruck ihren schweren Verletzungen.

Einen Moment Bitte - das Video wird geladen

vs