Donnerstag, 16. Februar 2017

20-Jährigen brutal geprügelt - 5 Jahre Haft

Er habe sein Opfer (20) wiederholt getreten und geschlagen – so brutal, dass dieses einen dauerhaften Schaden am Kiefer davongetragen hat. Am Mittwoch hat Richter Carlo Busato den aus Albanien gebürtigen und in Brixen wohnhaften Artan Sokola (35) zu 5 Jahren Haft verurteilt.

Badge Local
Foto: © D

2 Jahre Haft verhängte der Richter über seinen Landsmann Florian Elmazi (32). Beide waren der schweren Körperverletzung angeklagt.

Der Vorfall geht auf den 7. September 2013 zurück. Elmazi betrieb damals die Bar Cusanus in Brixen.

Was der genaue Auslöser für den Übergriff war, war auch nach Anhörung zahlreicher Zeugen nicht eindeutig festzumachen. Es kristallisierte sich aber bald heraus, dass es Sokola gewesen sei, der zum ersten Schlag gegen den 20-Jährigen ausholte.

Dieser lief aus dem Lokal und sei von Sokola und Elmazi verfolgt worden. Etwa 200 Meter entfernt hätten die Angeklagten ihr Opfer erreicht. Sie hätten wiederholt auf den jungen Mann eingeschlagen und ihn getreten.

16.000 Euro Schadensersatz

Einer der Zeugen hatte inzwischen die Carabinieri alarmiert. Doch als diese eintrafen und versuchten, dazwischen zu gehen, soll Sokola auch auf sie losgegangen sein. Er wurde verhaftet und im Schnellverfahren zu 6 Monaten Gefängnisstrafe wegen Widerstands verurteilt.

In der Folge wurde gegen ihn und Elmazi Anklage wegen schwerer Körperverletzung erhoben. Richter Busato verurteilte den einschlägig polizeibekannten Sokola zu 5 Jahren Haft, Elmazi zu 2 Jahren. Dem Opfer sprach der Richter insgesamt 16.000 Euro Schadenersatz zu. Bis zur Rechtskraft des Urteils, gegen das Berufung möglich ist, sind die Männer auf freiem Fuß.

rc

stol