Freitag, 03. Juli 2020

20-Jähriger liegt tot auf Zug – Unfall bei Parkour-Lauf

Am Freitagmorgen machte man im Bahnhof von Primolano eine grausame Entdeckung: Ein junger Mann lag leblos auf dem Dach eines Zug-Waggons.

Der tödliche Unfall passierte während eines Parkour-Laufs. (Symbolbild)
Der tödliche Unfall passierte während eines Parkour-Laufs. (Symbolbild) - Foto: © shutterstock
Der Zug war in aller Frühe in Trient gestartet und war die Strecke durch das Suganertal bis nach Primolano gefahren. Erst dort entdeckte man die Leiche des Verunglückten.

Nach der ersten Hypothese ereignete sich der Unfall mit tödlichem Ausgang am Donnerstagabend gegen 22 Uhr während eines sogenannten Parkour-Laufs, einer Extremsportart, die darin besteht, urbane oder natürliche Hindernisse im Laufen, Springen und Klettern zu überwinden.

Der Parkour führte den 20-jährigen aus Pergine offenbar auch über die Züge. Bei einem der extremen Sprünge knallte er mit seinem Kopf so heftig gegen den Kühler eines Waggons, dass er den dabei erlittenen Verletzungen erlag.

vs