Mittwoch, 01. September 2021

20 Jahre Gärten von Schloss Trauttmansdorff

Die Gärten von Schloss Trauttmansdorff feiern ihr 20-jähriges Bestehen mit Straßenartisten, spannenden Fakten aus der Botanik und einem Kinderprogramm.

Die Gärten  ziehen jährlich hunderttausende Besucher an.
Badge Local
Die Gärten ziehen jährlich hunderttausende Besucher an. - Foto: © Schloss Trauttmansdorff
Am Samstag, 4. September veranstalten die Gärten anlässlich ihres 20. Geburtstags ein Gartenfest für die ganze Familie. Sie verwandeln sich in einen Schauplatz für überdimensionale Schmetterlinge, tanzende Flamingos, lustige Clowns und schwebende Wasserartisten.

Im gesamten Gartenareal werden professionelle Straßenkünstler ihre Kunststücke vollbringen. Überall im Garten treffen Besucher auf unterschiedlichste Kreaturen, wie beispielsweise auf einen sich bewegenden Baum oder auf eine überdimensionale Gottesanbeterin.

Zudem zeigen die Gärten Wissenswerts aus den letzten 20 Jahren: Von „Blümchensex?“, „Höllengestank“ bis hin zu „Killerpflanzen“ gibt es so einiges zu entdecken und erkunden. Auch für Kinder wird an diesem Tag ein Mit-mach-Zirkus im Bereich der „Landschaften Südtirols“ aufgebaut.

Die Gärten, das Touriseum und das Schloss bleiben am 4. September bis um 22 Uhr geöffnet. Die lange Öffnungszeit lädt dazu ein, die Gärten im milden Abendlicht zu erkunden und den Tag bei einem eigens kreierten Cocktail am Seerosenteich ausklingen zu lassen. Ab 14 Uhr kann Trauttmansdorff zu einem reduzierten Ticketpreis besucht werden.

„Wir freuen uns darauf, das 20-jährige Jubiläum der Gärten von Schloss Trauttmansdorff gemeinsam mit unseren BesucherInnen zu feiern und auf 20 erfolgreiche Jahre zurückzublicken“ so Gartendirektorin Gabriele Pircher. Am 16. Juni 2001 nach 7 Jahren Bauzeit eröffnet, bilden die Gärten heute gemeinsam mit dem Touriseum die Attraktion „Trauttmansdorff“ und ziehen jährlich hunderttausende Besucher an.



Seit ihrer Eröffnung wurden sie sowohl national als auch international ausgezeichnet und stetig erweitert: 2005 um die Aussichtsplattform „Matteo Thun´scher Gucker“, dann folgten der Verbotene Garten, die Botanische


Unterwelt und das Glashaus mit tropischen Nutzpflanzen und Terrarium – 2016 schließlich der Garten für Verliebte.
Die Veranstaltung findet unter den geltenden Corona Regeln statt, welche den Besitz des Grünen Passes für den Zugang zur Veranstaltung vorsehen. Bei schlechtem Wetter findet die Veranstaltung am Samstag, den 11. September statt.

stol