Montag, 28. Oktober 2019

20 neue Überwachungskameras für Bozen

Der Bozner Stadtrat genehmigte bei seiner heutigen Sitzung den Ankauf und die Anbringung von mehr als zwanzig zusätzlichen Videokameras im Stadtgebiet. Diese Maßnahme soll dazu beitragen, das Sicherheitsgefühl der Bürgerinnen und Bürger zu stärken.

Bozen erhält 20 neue Überwachungskameras.
Badge Local
Bozen erhält 20 neue Überwachungskameras. - Foto: © zö

Die Kameras werden am Rathausplatz, hinter der Handelskammer bzw. dem Stadttheater, im Kreuzungsbereich Schlachthofstraße-Bozner Boden Mitterweg und Pfannenstielweg-Straubstraße, am Lamplhaus in Rentsch, am Anne-Frank-Platz, am Anita-Pichler-Platz, nahe der Rollschuhanlage Zero, in der Buozzistraße auf Höhe des Bahnhofs und des Fernbusbahnhofs, unterhalb der Rombrücke, der Palermobrücke, der Reschenbrücke, der Drususbrücke, der gelben Brücke, der Langerbrücke und der Virglbrücke, im Bahnhofspark und in der Eisackstraße/Pfarrplatz installiert.

Die Kosten belaufen sich auf 398.461,91 Euro. Genehmigt wurde auch die Rechtmäßigkeitserklärung für die Anbringung von Überwachungskameras im Außenbereich und Inneren der Winternotunterkunft und Obdachlosenschlafstätte in der Coministraße. Die Videoüberwachung soll vor allem die Sicherheit der dort tätigen Personen gewährleisten sowie Diebstähle und Vandalenakte verhindern.
Im Zusammenhang mit der Unterkunft in der Coministraße stellte Bürgermeister Caramaschi am Montag klar, dass das Gebäude Platz für etwa 400 Obdachlose biete.

stol