Donnerstag, 06. Juni 2019

21 neue Flitzer für die Polizei

Insgesamt 21 neue Fahrzeuge für den Streifendienst an der A22 hat die Brennerautobahngesellschaft am Donnerstag den Unterabteilungen der Straßenpolizei von Sterzing und Trient (Abteilung Trentino-Südtirol), Verona Süd (Abteilung Veneto) und Modena Nord (Abteilung Emilia Romagna) sowie der Sektion Mantua (Abteilung Lombardei) übergeben.

21 neue Fahrzeuge wurden am Donnerstag übergeben. - Foto: Quästur
Badge Local
21 neue Fahrzeuge wurden am Donnerstag übergeben. - Foto: Quästur

Neben den Führungskräften der Brennerautobahn AG war der Zentraldirektor für die Spezialbereiche der Staatspolizei Armando Forgione bei der Übergabe dabei. Die neuen Skoda Superb 2.0 TDI 4x4 ersetzen 21 Fahrzeuge der Straßenpolizei, die zwischen 2013 und 2015 immatrikuliert wurden und mittlerweile eine Obergrenze im Kilometerstand erreicht haben. Das ist nicht verwunderlich: Allein im Jahr 2018 hat die Autobahnpolizei an der A22 mehr als zwei Millionen Kilometer zurückgelegt.

Positive Bilanz 2018

„In der unlängst genehmigten und durchwegs positiven Bilanz 2018 fällt vor allem der Negativrekord der Unfallquote auf“, fügte Geschäftsführer Walter Pardatscher hinzu. „Die Quote liegt nunmehr bei 16,83 Prozent und damit weit unter dem gesamtstaatlichen Durchschnitt“, zeigte sich Pardatscher erfreut. Dieser Erfolg sei zweifelsohne auch ein Verdienst der Straßenpolizei und ihres steten Einsatzes an der A22. Die Verkehrsleitzentrale in Trient hat im vergangenen Jahr die Tätigkeit von mehr als 200 Mitarbeitern der Straßenpolizei-Unterabteilungen von Sterzing, Trient, Verona Süd und Modena Nord sowie der Sektion Mantua für den Streifendienst an der A22 koordiniert.

2018 wurden 14.000 Verstöße festgestellt

Dabei kamen 44 Fahrzeuge in den institutionellen Farben im Streifendienst zum Einsatz, sieben Autos in Standardfarben im Dienst der Gerichtspolizei. Im Zuge ihrer Tätigkeit hat die Polizei im Jahr 2018 bei mehr als 10.000 Streifendiensten - etwa 30 pro Tag - insgesamt 2.220.397 Kilometer zurückgelegt und mehr als 14.000 Verstöße festgestellt, so die Straßenpolizei. 

ansa

stol