Mittwoch, 20. September 2017

220 Tote bei schwerem Erdbeben in Mexiko

Gebäude stürzen ein, Menschen werden unter Trümmern verschüttet, die Millionenmetropole Mexiko-Stadt ist paralysiert: Bei einem heftigen Erdbeben der Stärke 7,1 sind in Mexiko mindestens 220 Menschen ums Leben gekommen. Davon sind 55 im Bundesstaat Morelos, 117 in Mexiko-Stadt, 32 in Puebla, zehn im Bundesstaat Mexico und drei in Guerrero zu beklagen gewesen.

Helfer suchen in den Trümmern nach Überlebenden. - Foto: APA
Helfer suchen in den Trümmern nach Überlebenden. - Foto: APA

stol