Donnerstag, 15. Juli 2021

24. Todestag von Gianni Versace: Das letzte Opfer eines Serienmörders

Gianni Versace, einst die Modelegende seiner Zeit, hielt sich im Sommer 1997 in Florida auf, um dort Urlaub zu machen. Zur selben Zeit kursierte ein gesuchter Serienmörder namens Andrew Phillip Cunanan durch die Vereinigten Staaten von Amerika- und vollzog am 15. Juli 1997 die aufsehenerregenste Tötung seiner grausamen Mordserie.

Gianni Versace fiel dem grausamen Serienmörder Andrew Phillip Cunanan  vor rund 24 Jahren zum Opfer.
Gianni Versace fiel dem grausamen Serienmörder Andrew Phillip Cunanan vor rund 24 Jahren zum Opfer. - Foto: © instagram / gianniversace_official
Andrew Phillip Cunanan wurde am 31. August 1969 in National City, Kalifornien geboren und wuchs in einem etwas zerrütteten, aber finanziell gut aufgestelltem Familienhaus auf. Er galt schon als Kind als sehr verträumt, zurückgezogen und offenbarte seine Homosexualität recht früh.

Cunanan war ein gutaussehender, intelligenter und charmanter Mann, der sich häufig in der Schwulenszene aufhielt. Fragwürdige Aktivitäten führten zum jähen Abbruch seines Studiums, den Verlust seines Jobs als Börsenmakler und erzürnten seine Eltern enorm, was verursachte, dass Cunanan in Armut lebte und nach San Francisco zog.

Sein Umfeld beschrieb ihn als gerissen, egozentrisch, manipulativ und gefährlich, da er immer wieder in die Drogenszene abrutschte, mit verschiedenen Substanzen dealte und auch selbst exzessiv konsumierte. Viele seiner Freunde und Ex-Partner hatten Angst und misstrauten ihm. Und das zurecht: Seine ersten Morde beging Cunanan im April 1997 an seinem Freund und dessen angeblich neuen Liebhaber. Einer von beiden wurde mit 27 Hammerschlägen getötet, der andere mehrfach erschossen und in einen naheliegenden See geworfen.

Weitere Morde sollten folgen

Nachdem Cunanan auf den Geschmack gekommen war, folgte sein nächster Mord recht bald, nämlich bereits im Mai 1997. Er folterte den sehr wohlhabenden Lee Migling mit einer Gartenschere, stahl Geld, Wertsachen und auch das Auto seines Opfers. Nach dieser Tat wurde Cunanan auf die Liste der 10 meist gesuchten Mörder gesetzt und in 3 Bundesstaaten gefahndet, vorerst jedoch vergebens.

Nur wenige Tage später tötete er erneut: Auf der Suche nach einem neuen Fluchtwagen erschoss Cunanan einen Passanten, entwendete ihm seine Autoschlüssel und gelangte unbemerkt nach Florida. Cunanan war ein Meister der Tarnung, konnte häufig untertauchen und seinen Namen ändern, was die Polizei an der Nase herumführte.




Im Juli 1997 verbrachte der berühmte italienische Modeschöpfer Gianni Versace seinen Urlaub mit seinem Lebensgefährten an der Ocean Avenue in Miami Beach. Am Morgen des 15. Juli folgte Andrew Phillip Cunanan seinem Opfer von einem naheliegenden Kaffeehaus bis vor seine Haustür, wo er ihm mehrmals in den Kopf schoss, bis sein Gesicht kaum mehr erkennbar war. In Florida brach Panik aus.

Erst eine Woche nach dem Mord an Versace konnte die Polizei den Täter aufspüren. Cunanan hatte einige Hausboote geplündert, wurde erwischt und erkannte, dass sich kein Ausweg mehr finden lassen konnte. Um nicht gefasst zu werden, nahm sich der Serienmörder das Leben, indem er sich selbst erschoss. Somit endete die Mordserie und das Leben des Andrew Phillip Cunanan am 23. Juli 1997.

lmn