Sonntag, 18. April 2021

251 Tote und 12.694 Neuinfizierte in Italien

In Italien ist die Zahl der Todesopfer im Zusammenhang mit dem Coronavirus am Sonntag wieder gesunken. 251 Corona-Tote wurden registriert, am Vortag waren es 310. Die Zahl der Neuinfektionen sank von 15.370 auf 12.694, teilte das Gesundheitsministerium in Rom mit.

In den vergangenen 3 Tagen wurden eine Million Vakzine gespritzt.
In den vergangenen 3 Tagen wurden eine Million Vakzine gespritzt. - Foto: © APA (dpa) / Sven Hoppe
116.927 Menschen starben bisher an den Folgen einer Covid-19-Infektion seit Ausbruch der Pandemie im Land im Februar 2020.

3,87 Millionen Menschen wurden seit Beginn der Epidemie im Februar 2020 positiv auf SARS-CoV-2 getestet. Die Zahl der in den Spitälern behandelten Patienten sank am Sonntag von 24.100 auf 23.648.

Auf den Intensivstationen lagen in ganz Italien 3.311 Personen, 29 weniger als am Vortag. 230.116 Testabstriche wurden am Sonntag abgenommen, 5,5 Prozent fielen positiv aus.

Italien hat am Wochenende die Schwelle von 15 Millionen verabreichten Impfdosen erreicht. Allein in den letzten 3 Tagen wurden eine Million Vakzine gespritzt.

„Eine neue Phase hat in der Impfkampagne begonnen, wir schreiten zügig voran“, sagte Gesundheitsminister Roberto Speranza gestern. Italien sei in der Lage, ab dem 26. April einige der restriktivsten Anti-Covid-Maßnahmen zu lockern. Dies bedeute nicht, dass keine Vorsicht mehr notwendig sei

Italien unternimmt ab dem 26. April erste Schritte in Richtung Neustart der Gastronomie, des Sports und der Kultur. Reisefreiheit zwischen Regionen mit niedrigen Corona-Infektionszahlen soll wieder erlaubt werden. Die Regierung denkt an einen „grünen Pass“ nach europäischem Vorbild für Reisen zwischen den Regionen Italiens.

apa