Sonntag, 26. April 2020

260 Corona-Tote in Italien: Niedrigster Wert seit dem 14. März

In Italien ist die Zahl der neuen Coronatoten am Sonntag drastisch gesunken.

Das Coronavirus sorgt weiter für Ausnahmezustand in Italien.
Das Coronavirus sorgt weiter für Ausnahmezustand in Italien. - Foto: © ANSA / ANGELO CARCONI
260 Todesfälle wurden innerhalb von 24 Stunden gemeldet, das ist der niedrigste Tageswert seit dem 14. März. Am Samstag waren noch 417 Todesfälle gemeldet worden. Insgesamt sind nun 26.644 Menschen in Italien der Coronavirus-Pandemie erlegen. Der Höhepunkt war am 27. März mit 919 Toten an einem Tag erreicht worden.

Die Zahl der aktiv Infizierten stieg innerhalb von 24 Stunden von 105.847 auf 106.103, teilte der italienische Zivilschutz mit. 21.372 Covid-19-Erkrankte lagen noch in italienischen Spitälern. Davon befanden sich 2.009 Patienten auf der Intensivstation. Die Zahl der Patienten in Heimisolation betrug 82.722 Personen, jene der Genesenen stieg auf 64.928.

In der Lombardei, dem Epizentrum des Coronavirus-Ausbruchs in Italien, kletterte die Zahl der Todesopfer innerhalb von 24 Stunden um 56 auf 13.325, das nur gut halb so viel wie am Tag davor (103). Die Zahl der aktuell Infizierten lag am Sonntag in der gesamten norditalienischen Region bei 35.166. 8.481 Covid-19-Patienten befanden sich noch in lombardischen Spitälern. 706 davon lagen auf Intensivstationen. Die Zahl der Todesopfer und der Infizierten sank in mehreren italienischen Regionen.

Alle Artikel sowie die Übersichtskarten der Lage in Südtirol, in Italien und weltweit mit allen aktuellen Zahlen in Sachen Coronavirus finden Sie hier.

apa

Schlagwörter: