Mittwoch, 04. Dezember 2019

27 landeseigene Gebäude werden energetisch saniert

Insgesamt 27 Gebäude im Landesbesitz will das Land Südtirol energetisch sanieren. Nun starten die Marktkonsultationen. Mit der Sanierung möchte das Land dazu beitragen, seine Klimaziele zu erreichen.

Die Wirtschaftsfachoberschule „Battisti“ in Bozen ist eines der Gebäude, die energetisch saniert werden.
Badge Local
Die Wirtschaftsfachoberschule „Battisti“ in Bozen ist eines der Gebäude, die energetisch saniert werden. - Foto: © LPA

Rund 44 Tonnen an CO 2 -Emissionen möchte das Land Südtirol mit der energetischen Sanierung von 27 Gebäuden in Landesbesitz einsparen. Das entsprechende Verfahren mit den Marktkonsultationen wurde mit der Veröffentlichung auf der Internetseite des Landes Südtirol aufgenommen. Die Marktkonsultation richtet sich an Architekten und Ingenieure.

Für die mit der energetischen Sanierung verbundenen Maßnahmen sind Investitionen von maximal 56 Millionen Euro vorgesehen. Vor einigen Monaten hatte das Land eine entsprechende Partnerschaft unterschrieben, um Zugriff auf Gelder aus dem von der Europäischen Kommission eingerichteten Fonds European Energy Efficiency Fund zu haben. Diese Gelder stehen dann jenem Unternehmen zur Verfügung, das den Wettewerb gewinnt.

Anmeldung bis 30. Dezember

Vermögenslandesrat Massimo Bessone erklärt: „Wie bei der Unterzeichnung der Partnerschaft zugesichert, wollen wir mit der Marktkonsultation die Vorschläge jener Wirtschaftsteilnehmer – sprich Architekten und Ingenieure der Branche – kennenlernen und entgegennehmen, die Interesse haben, sich an der künftigen Ausschreibung zu beteiligen.“ Das Hauptaugenmerk legt das Land laut Landesrat Bessone bei diesem Projekt auf den ökologischen, wirtschaftlichen und architektonischen Aspekt.

Das Sanierungsprojekt sieht die Erneuerung der Dächer, Fassaden, Fenster, Beleuchtung und Heizsysteme vor. Es muss die Ziele der Europäischen Union befolgen, die vermehrt einen Wirtschaftssektor der erneuerbaren Energie und des Klimaschutzes aufbauen will.
Die Marktkonsultationen werden im Jänner stattfinden.

Wenn Teilnehmer aus der Privatwirtschaft, Stiftungen, Forschungseinrichtungen, Berufskammern und Vereinigungen aus der Branche an diesen Konsultationen teilnehmen möchten, können sie dem Land Südtirol bis zum 30. Dezember ihr Interesse kundtun. Die nötigen Unterlagen und Formulare sind im Bereich Ausschreibungen und Wettbewerbe auf der Internetseite des Landes zu finden.

lpa