Samstag, 03. Oktober 2020

2844 neue Corona-Fälle und 27 Tote in Italien

Die italienischen Gesundheitsbehörden haben am Samstag wieder Wachstum bei den Coronavirus-Ansteckungen verzeichnet. 2844 neue Fälle wurden in 24 Stunden registriert, am Vortag waren es 2499. Außerdem wurden 27 Todesfälle gemeldet, 4 mehr als am Freitag.

In Rom muss die Maske seit Samstag auch im Freien getragen werden.
In Rom muss die Maske seit Samstag auch im Freien getragen werden. - Foto: © ANSA / ANGELO CARCONI
Die Zahl der Toten seit Beginn der Epidemie im Februar stieg somit auf 35.968. 118.932 Abstriche wurden am Samstag genommen.

Die Zahl der bestätigten aktiven Fälle kletterte auf 55.566, jene der in Spitälern behandelten Covid-19-Patienten stieg von 3142 auf 3205, teilte das italienische Gesundheitsministerium am Samstag mit. Auf Intensivstationen lagen 297 Patienten, 3 mehr als am Vortag.

Maskenpflicht im Freien bald in ganz Italien?

Angesichts landesweit steigender Zahlen von Corona-Neuinfektionen ist am Samstag in der Region Latium samt der Hauptstadt Rom eine Maskenpflicht im Freien in Kraft getreten. Ausgenommen sind Kinder unter 6 Jahren sowie Menschen, die draußen Sport treiben. Ähnliche Vorschriften gelten bereits in den Regionen Kampanien, Kalabrien und Sizilien.

Vize-Gesundheitsministerin Sandra Zampa schloss nicht aus, dass die Maskenpflicht im Freien auf ganz Italien ausgedehnt werden könnte. Die Regierung prüfe die Entwicklung der epidemiologischen Lage, sagte Zampa.

apa/stol

Schlagwörter: