Montag, 23. März 2020

3 Ärzte auf den Philippinen an Coronavirus gestorben

Im Kampf gegen das Coronavirus sind auf den Philippinen mindestens 3 infizierte Ärzte ums Leben gekommen. Tausende Helfer behandelten Covid-19-Patienten, auch wenn es an Schutzausrüstung mangelte. Hunderte Klinikmitarbeiter mussten sich in Quarantäne begeben, berichteten die Krankenhäuser. China kämpft weiter mit „importierten“ Fällen. Südkorea verzeichnete den geringsten Tagesanstieg.

In Manila ist die Situation kritisch.
In Manila ist die Situation kritisch. - Foto: © APA (AFP) / TED ALJIBE

apa

Alle Meldungen zu: