Sonntag, 03. September 2017

3 Erdstöße am Gardasee registriert: Keine Schäden

Das Erdbeben mit der Stärke von 3,4 wurde in den Regionen Lombardei, Venetien und Trentino Südtirol gespürt

Am Sonntagvormittag ist es am Gardasee zu insgesamt 3 Erdstößen gekommen. Das Epizentrum lag in Tignale auf der lombardischen Seite des Sees.
Am Sonntagvormittag ist es am Gardasee zu insgesamt 3 Erdstößen gekommen. Das Epizentrum lag in Tignale auf der lombardischen Seite des Sees. - Foto: © shutterstock

Mehrere Erdbeben sind am Sonntagvormittag am Gardasee in Norditalien zu spüren gewesen. Das erste mit Stärke 3,4 hatte sein Epizentrum in Tignale auf der lombardischen Seite des Sees in einer Tiefe von etwa drei Kilometern.

Das oberflächliche Erdbeben wurde in den Regionen Lombardei, Venetien und Trentino Südtirol gespürt, berichtete das italienische Institut für Geologie und Vulkanologie.

Zwei weitere Nachbeben mit Stärke 2,2 und 2,3 wurden mit Epizentrum in der Ortschaft Gargnano, am Westufer des Gardasees, registriert. Es wurden keine Sachschäden gemeldet.

apa

stol