Dienstag, 24. August 2021

3 Morde und 2 Selbstmorde: Wieder Gewalt an Frauen in Italien

Italien ist schon wieder mit dem Thema Gewalt gegen Frauen konfrontiert.

Der Tatort in Aci Trezza auf Sizilien.
Der Tatort in Aci Trezza auf Sizilien. - Foto: © ANSA / us cc
Die 26-jährige Vanessa Zappalà wurde am Sonntagabend auf einer Straße in Aci Trezza bei Catania erschossen. Sie spazierte mit Freunden auf der Strandpromenade, als ihr Ex-Freund, Antonino Sciuto, wiederholt auf sie schoss und sie tötete. Der Täter ergriff die Flucht und erhängte sich.

Im Juni war Sciuto von den Carabinieri auf Anordnung der Staatsanwaltschaft von Catania verhaftet worden, nachdem Zappalá ihn angezeigt hatte.

Ihm wurden Misshandlungen und Stalking zur Last gelegt. Sciuto wurde unter Hausarrest gestellt, dann ließ ihn der Richter frei und verhängte ein Verbot, sich der Frau zu nähern.

Mailand: Mann erschießt Frau und Tochter

In Carpiano bei Mailand hatte kurze Zeit vorher Salvatore Staltari (70) seine aus den Philippinen stammende Frau Catherine Panis (42) und die Tochter Stefania (15) in der gemeinsamen Wohnung erschossen.

Nach der Tat benachrichtigte er zuerst die Polizei und nahm sich dann das Leben.

Als die Polizei mit 2 Rettungswagen am Tatort eintraf, fand sie 3 Leichen vor. Für die Ermittler handelte es sich um eine vorsätzliche Tat. Darauf deute ein Zettel hin, der in der Nähe der Körper gefunden wurde.

Staltari hatte jahrelang in unsicheren Verhältnissen gearbeitet und war vor kurzem arbeitslos geworden, so dass er den Sozialdienst um Hilfe bitten musste. Staltari hatte keinen Waffenschein und war wegen des Tragens einer Waffe vorbestraft. Die Ermittlungen laufen, um herauszufinden, wie er zur Waffe gekommen ist.

apa