Montag, 29. August 2016

30 Erdbeben-Opfer noch nicht identifiziert

Zehn vermisste Personen und 30 noch nicht identifizierte Opfer – damit war Montagfrüh die Zahl von 291 Toten immer noch eine vorläufige Bilanz des schweren Erdbebens in Mittelitalien. Die Behörden bemühten sich um die Identifizierung der Leichen. Viele Urlauber hatten sich zur Zeit des Bebens in der Nacht auf Mittwoch in der Berggemeinde Amatrice aufgehalten, wo die meisten Opfer gemeldet wurden.

50 Millionen Euro Soforthilfe wurden bereitgestellt.
50 Millionen Euro Soforthilfe wurden bereitgestellt. - Foto: © LaPresse

stol