Montag, 06. Januar 2020

300 Tiere bei Brand in Schweizer Schweinestall verendet

Bei einem Brand in einem Schweinestall in Brüel in der Schweiz sind Montagfrüh rund 300 Tiere getötet worden.

Für rund 300 Tiere, vorwiegend Ferkel, gab es keine Hilfe mehr. (Schmuckbild)
Für rund 300 Tiere, vorwiegend Ferkel, gab es keine Hilfe mehr. (Schmuckbild) - Foto: © APA/epa

Die Feuerwehr war mit einem Großaufgebot im Einsatz. Sie konnte das Feuer zwar unter Kontrolle bringen und verhindern, dass es auf den anderen Stallteil sowie auf umliegende Gebäude übergreift. Für rund 300 Tiere, vorwiegend Ferkel, gab es jedoch keine Hilfe mehr.

Ein Fußgänger hatte das Feuer um 5.00 Uhr entdeckt und die Rettungskräfte alarmiert, wie die Kantonspolizei St. Gallen in der Früh mitteilte. Als die Feuerwehrleute eintrafen, stand ein Teil des Schweinestalls bereits in Vollbrand.

Der entstandene Sachschaden kann noch nicht beziffert werden. Die Brandursache ist im Moment noch nicht bekannt. Die Brandermittler der Kantonspolizei St Gallen untersuchen den Fall.

apa