Mittwoch, 06. Mai 2020

300 Tote in Mailänder Seniorenheim: Ermittlungen laufen

Die Mailänder Justizbehörden haben die Ermittlungen gegen die Leitung des Mailänder Seniorenheims „Pio Albergo Trivulzio“ fortgesetzt.

In Mailand hat die hohe Zahl an Todesfällen in einem Seniorenheim zu Ermittlungen geführt.
In Mailand hat die hohe Zahl an Todesfällen in einem Seniorenheim zu Ermittlungen geführt. - Foto: © shutterstock
Zwischen Jänner und April seien mehr als 300 Menschen dort gestorben, stellten Ermittler fest. Das sind 29 Prozent mehr im Vergleich zum selben Zeitraum in den vergangenen Jahren.

Allein im März wurden 70 Tote im Seniorenheim gemeldet, im April waren es 133. Noch unklar ist, wie viele dem Covid-19 erlegen sind. Derzeit befinden sich 700 Senioren in dem Haus.

Die Untersuchung wurde nach Anzeigen von Familienangehörigen der Toten und Mitarbeiter des Seniorenheims eingeleitet. Vermutet wird, dass Sicherheitsvorkehrungen ignoriert worden seien, berichtete die Mailänder Tageszeitung „Corriere della Sera“. Dies wird von der Leitung der Einrichtung bestritten.

Das italienische Gesundheitsministerium entsendete Inspektoren zur Kontrolle in das Heim, das zu den größten Italiens zählt.

Die Justizbehörden ermitteln wegen Todesfällen in mehreren anderen lombardischen Altersheimen.

apa

Schlagwörter: