Sonntag, 27. Dezember 2020

305 Todesopfer und 8913 Neuinfizierte in Italien

Am Tag des Starts der europaweiten Impfkampagne ist die Zahl der Coronavirus-Todesopfer in Italien wieder leicht gestiegen. Am Sonntag haben die Behörden von 305 Personen berichtet, die neu an oder mit Covid-19 gestorben sind. Am Vortag waren es 261 gewesen.

Das Coronavirus hat Italien nach wie vor fest im Griff.
Das Coronavirus hat Italien nach wie vor fest im Griff. - Foto: © Robert Kneschke / Robert Kneschke
Damit stieg die Zahl der Toten seit Beginn der Pandemie in Italien auf 71.925.

Die Zahl der registrierten Neuinfektionen innerhalb von 24 Stunden sank am Sonntag von 10.407 auf 8913 bei 59.879 durchgeführten Tests.

Die Zahl der in Spitälern behandelten Covid-19-Patienten fiel von 23.780 auf 23.571, berichtete das Gesundheitsministerium in Rom. Die Zahl der Patienten auf den Intensivstationen verringerte sich von 2617 auf 2580.

Insgesamt befinden sich 555.609 Personen in Italien in Heimquarantäne.

Im römischen Krankenhaus „Lazzaro Spallanzani“ haben am Sonntag die ersten Corona-Impfungen begonnen. Als erste Italienerin wurde eine 29-jährige Krankenschwester des Spitals geimpft. In einer ersten Phase sollen 1,7 Millionen Italiener geimpft werden.

apa