Mittwoch, 06. Mai 2015

32.000 Migranten seit Jahresbeginn in Italien eingetroffen

32.000 Migranten sind seit Jahresbeginn nach der Fahrt über das Mittelmeer in Italien eingetroffen. Dies berichtete eine Sprecherin des UN-Flüchtlingswerks UNHCR in Catania.

Foto: © LaPresse

Über 1700 Menschen seien seit Jahresbeginn im Mittelmeer ums Leben gekommen. In den ersten vier Monaten dieses Jahres wurden mehr als die Hälfte der Todesopfer des Gesamtjahres 2014 registriert.

„Alle Flüchtlinge, die in Catania eintreffen, berichten über eine wesentliche Verschlechterung der Fahrtbedingungen. Auf den Schiffen werden immer mehr Menschen an Bord eingepfercht, sie werden geschlagen und misshandelt“, berichtete die UNHCR-Sprecherin im Gespräch mit der APA.

Viele Flüchtlinge würden oft ins Meer springen, sobald sie Schiffe der italienischen Marine oder Küstenwache sehen, in der Hoffnung rascher gerettet zu werden. Dabei würden viele Flüchtlinge ums Leben kommen.

apa

stol