Montag, 26. März 2018

332 Tuberkulose-Todesfälle in Italien

Rumänien hat im Jahr 2015 mit 1.058 die meisten Tuberkulose-Todesfälle in der EU aufgewiesen. Darauf folgten Polen (545), Frankreich (436), Italien (332) und Großbritannien (329). Schlusslicht war laut Eurostat-Daten Luxemburg mit einem TBC-Toten. Malta und Zypern kamen auf je zwei. Österreich lag mit 66 Todesfällen durch die gefährlichste Infektionserkrankung im unteren Bereich.

Rumänien hat im Jahr 2015 mit 1.058 die meisten Tuberkulose-Todesfälle in der EU aufgewiesen.
Rumänien hat im Jahr 2015 mit 1.058 die meisten Tuberkulose-Todesfälle in der EU aufgewiesen. - Foto: © shutterstock

Bezogen auf die Bevölkerung verzeichnete Litauen mit 63,1 TBC-Toten die höchste Rate pro Million Einwohner, vor Rumänien (54,4), Lettland (47) und Portugal (18,7). Positive Schlusslichter sind hier Schweden und die Niederlande (je 2,4 Todesfälle auf eine Million), sowie Dänemark und Luxemburg (je 3,0).

In Österreich sind Tuberkuloseerkrankungen im Jahr 2017 um zehn Prozent zurückgegangen, wie die Österreichische Gesellschaft für Pneumologie (ÖGP) zuletzt mitteilte. Weltweit erkranken jährlich über zehn Millionen Menschen, mehr als 1,5 Millionen sterben daran.

Männer sind weitaus häufiger betroffen als Frauen. Von den insgesamt 4.424 Todesfällen durch Tuberkulose in der EU 2015 entfielen mehr als zwei Drittel (68,2 Prozent) auf Männer und ein Drittel (31,8 Prozent) auf Frauen.

apa

stol