Dienstag, 16. Februar 2021

336 Tote und 10.386 Neuinfizierte in 24 Stunden in Italien

In Italien ist die Zahl der Menschen, die innerhalb eines Tag mit oder am Coronavirus gestorben sind, wieder gestiegen. Am Dienstag wurden innerhalb von 24 Stunden 336 Todesopfer gezählt, am Vortag waren es 258.

Seit dem Impfstart am 27. Dezember wurde am Dienstag die Schwelle von 3 Millionen immunisierten Personen überschritten.
Seit dem Impfstart am 27. Dezember wurde am Dienstag die Schwelle von 3 Millionen immunisierten Personen überschritten. - Foto: © Shutterstock / shutterstock
Die Zahl der Neuinfektionen stieg von 7351 auf 10.386, teilte das Gesundheitsministerium mit. Seit Beginn der Epidemie in Italien am 20. Februar 2020 kamen insgesamt 94.171 Menschen ums Leben.

Die Zahl der in den Spitälern behandelten Covid-19-Patienten sank unterdessen von 18.515 auf 18.463. Auf den Intensivstationen wurden 2089 Personen behandelt, 15 weniger als am Vortag. 274.019 Abstriche wurden genommen, 3,8 Prozent davon fielen positiv aus. Seit dem Impfstart am 27. Dezember wurde am Dienstag die Schwelle von 3 Millionen immunisierten Personen überschritten.

In Italien waren zuletzt mehrere Ausbrüche mit verschiedenen Corona-Mutanten registriert worden. Nach Angaben der Gesundheitsbehörden hängen gut 18 Prozent der kürzlich entdeckten Fälle mit der britischen Virus-Mutante zusammen. Der angesehene Virologe Massimo Galli warnte vor einer zunehmenden Zahl von Patienten auf den Intensivstationen des Landes, bei denen die Virus-Mutationen festgestellt wurden.

apa