Samstag, 12. Juni 2021

39 tote Vietnamesen in Laster: Festnahme in Mailand

Mehr als ein Jahr nach dem Fund von 39 toten Migranten in einem Lastwagen in Großbritannien hat die italienische Polizei in Mailand einen weiteren Verdächtigen festgenommen.

Die Leichen waren in diesem Laster  in London entdeckt worden.
Die Leichen waren in diesem Laster in London entdeckt worden. - Foto: © APA (AFP) / BEN STANSALL
Einem 28 Jahre alten Mann aus Rumänien soll der Laster gehört haben, mit dem die Vietnamesen auf die britische Insel gebracht wurden, wie die Polizei am Samstag mitteilte. Er war mit internationalem Haftbefehl gesucht worden und wurde nun in Mailand festgenommen. Die Behörden werfen ihm vor, Mitglied einer Schleuserbande gewesen zu sein. Nun drohen bis zu 14 Jahre Haft wegen Beihilfe zu illegaler Einwanderung.

Der Tod der 8 Frauen und 31 Männer hatte im Oktober 2019 für Entsetzen gesorgt. Ihre Leichen wurden in Grays im Südosten Englands im Anhänger eines Lastwagens entdeckt, der aus Belgien kam.

Für die Überfahrt hatten sie jeweils mehr als 10.000 Euro bezahlt. Experten zufolge war die Temperatur in dem versiegelten Container auf bis zu 40 Grad gestiegen. Die Migranten hatten demnach keine Überlebenschance. Sie starben an Sauerstoffmangel und Überhitzung.

Wegen des qualvollen Tods der Vietnamesen wurden 4 Männer zu langen Haftstrafen verurteilt. Die beiden Anführer der Schleuserbande erhielten Strafen von 27 beziehungsweise 20 Jahren Gefängnis. Der Fahrer des Lastwagens wurde zu 13 Jahren und vier Monaten verurteilt, ein 4. Mann zu 18 Jahren.

dpa/stol

Alle Meldungen zu: