Samstag, 03. November 2018

4 Millionen Euro für Südtirols Spitäler

Südtirols Gesundheitswesen ist attraktiv. Wie das Tagblatt "Dolomiten" in seiner Wochenendausgabe berichtet, kann sich der Saldo zwischen abgewanderten Südtiroler Patienten, die sich außer Landes behandeln lassen, und auswärtigen Patienten, die Südtirols Ärzte und Spitäler bevorzugen, sehen lassen.

Südtirols Gesundheitswesen schreibt schwarze Zahlen.
Badge Local
Südtirols Gesundheitswesen schreibt schwarze Zahlen.

„2017 haben wir einen positiven Saldo von rund 4 Millionen Euro zu verzeichnen“, sagt Luca Armanaschi, Direktor der Abteilung Krankenhausbetreuung im Sanitätsbetrieb.

Die Zuwanderung der Patienten sei dabei auch der Tatsache geschuldet, dass sich im Tourismusland Südtirol jährlich zahlreiche Urlauber aufhalten, die hier behandelt werden. 

D/lu/stol

Den vollständigen Artikel und alle Hintergründe gibt es in der aktuellen Ausgabe des Tagblatts "Dolomiten".

stol