Donnerstag, 12. November 2015

400.000 Euro für Schüler, die im Ausland lernen

Die Landesregierung hat in ihrer letzten Sitzung 400.000 Euro für Studienbeihilfen für den Besuch von Oberschulen oder Vollzeitkursen der Berufsausbildung außerhalb Südtirols bereitgestellt und einige Neuerungen bei den Wettbewerbsausschreibung genehmigt.

Badge Local
Foto: © shutterstock

Die Vollzeitkurse müssen dabei eine Mindestdauer von sechs Monaten aufweisen. Gefördert werden außerdem auch mindestens viermonatige Praktika, die eine Voraussetzung für den künftigen Beruf darstellen.

"Durch diese finanzielle Unterstützung will das Land allen Schülern die Möglichkeit geben, jene Schule zu besuchen oder Ausbildung zu absolvieren, die sie für sich als die richtige erachten", erklärt Landesrat Philipp Achammer, "auch wenn sie sich dazu an einer Bildungseinrichtung außerhalb Südtirols einschreiben müssen."

Zudem wurden die Bestimmungen der Wettbewerbsausschreibung für die Zuerkennung der Studienbeihilfen überarbeitet. So wurde die Zahl der Einkommenskategorien von bisher acht auf vier reduziert, wie dies bereits bei den Studienbeihilfen für Schüler, die eine Ober- oder Berufsschule in Südtirol besuchen, der Fall ist. Die Fördergesuche können bis Dienstag, 22. Dezember, im Amt für Schulfürsorge des Landes in der Bozner Andreas-Hofer-Straße 18 eingereicht werden.

stol

stol