Dienstag, 06. April 2021

421 Todesopfer und 7767 Neuinfektionen in Italien

In Italien ist die Zahl der Todesopfer im Zusammenhang mit dem Coronavirus an Dienstag stark gestiegen. 421 Corona-Tote wurden registriert, am Vortag waren es noch 296. Die Zahl der Neuinfektionen reduzierte sich von 10.680 auf 7.767, teilte das Gesundheitsministerium in Rom mit.

Ein Foto, aufgenommen am 6. April in einem Impfzentrum in Neapel.
Ein Foto, aufgenommen am 6. April in einem Impfzentrum in Neapel. - Foto: © ANSA / CIRO FUSCO
111.747 Menschen kamen bisher mit einer Corona-Infektion ums Leben, 3,56 Millionen Infektionen wurden insgesamt registriert.

Die Zahl der in den Spitälern behandelten Patienten stieg am Dienstag von zuletzt 28.785 auf 29.337. Auf den Intensivstationen wurden 3743 Personen betreut, 6 mehr als am Vortag. 112.962 Testabstriche wurden am Dienstag genommen, 6,9 Prozent davon fielen positiv aus. 11,34 Millionen Vakzine wurden bisher verabreicht. Italien will bis Ende April mehr als 500.000 Menschen pro Tag impfen.

Auf Sardinien wurde am Dienstag eine neue Coronavirus-Variante identifiziert, die bisher noch nie in Italien gemeldet worden war. Mit dem Code A27 wurde diese bereits in Slowenien, Frankreich, der Schweiz und in Großbritannien lokalisiert. Sie wurde von einem Team der Poliklinik der sardischen Hauptstadt Cagliari getestet, die ihre Virulenz und Übertraglichkeit prüft.

apa