Donnerstag, 18. März 2021

423 Todesopfer und fast 25.000 Neuinfektionen in Italien

In Italien ist am Donnerstag die Zahl der Coronavirus-Todesopfer weiterhin hoch ausgefallen. 423 mit dem Virus Verstorbene wurden registriert, am Vortag waren es 431 gewesen. Zudem gab es 24.935 Neuinfektionen nach 23.059 am Mittwoch, teilte das Gesundheitsministerium mit.

Fast 25.000 Neuinfektionen wurden am Donnerstag gemeldet.
Fast 25.000 Neuinfektionen wurden am Donnerstag gemeldet. - Foto: © shutterstock
353.737 Abstriche wurden genommen, 6,2 Prozent davon waren positiv. Seit Beginn der Epidemie kamen in Italien insgesamt 103.855 Menschen infolge einer Corona-Infektion ums Leben. 3,21 Millionen Menschen wurden infiziert.

Die Zahl der in den Spitälern behandelten Patienten stieg zuletzt von 26.517 auf 26.694. Auf den Intensivstationen wurden 3333 Personen behandelt, 16 mehr als am Vortag. 7,2 Millionen Italiener wurden seit Beginn der Impfkampagne am 27. Dezember zumindest mit einer Dosis immunisiert, teilten die Gesundheitsbehörden mit.

Nachdem die europäische Arzneibehörde EMA am Donnerstag Grünes Licht für die Fortsetzung der Impfkampagne mit dem Astrazeneca-Vakzin gegeben hat, will die Regierung Draghi auf das Gaspedal drücken, um die in den vergangenen Tagen entstandenen Verzögerungen bei den Impfungen nachzuholen.

„Die Regierung ist bemüht, so viele Menschen wie möglich in kürzester Zeit zu impfen. Das ist unsere Priorität“, sagte Premier Mario Draghi bei eine Gedenkzeremonie zu Ehren der Coronavirus-Todesopfer in Bergamo. Italien hat den 18. März zum Gedenktag der Corona-Toten erklärt.

apa