Freitag, 25. Dezember 2020

459 Todesopfer und 19.037 Neuinfizierte in Italien

Die Zahl der Coronavirus-Todesopfer in Italien sinkt. Am Christtag haben die Behörden von 459 Personen berichtet, die neu an oder mit Covid-19 gestorben sind. Am Vortag waren es 505 gewesen.

Am Sonntag beginnt Italien mit der Impfung gegen das Coronavirus.
Am Sonntag beginnt Italien mit der Impfung gegen das Coronavirus. - Foto: © APA/AFP / CLAUDIO REYES
Damit stieg die Zahl der Toten seit Beginn der Pandemie in Italien auf 71.359.

Die Zahl der registrierten Neuinfektionen innerhalb von 24 Stunden stieg am Freitag von 18.040 auf 19.037, bei 152.334 durchgeführten Tests. 12,5 Prozent fielen positiv aus. 579.886 Personen sind derzeit aktiv infiziert. Die Zahl der in Spitälern behandelten Covid-19-Patienten sank von 24.070 auf 23.878, berichtete das Gesundheitsministerium in Rom. Die Zahl der Patienten auf den Intensivstationen verringerte sich von 2624 auf 619.

Der Lkw mit den ersten 9.750 Dosen des Anti-Covid-Impfstoffs des Pharmakonzerns Pfizer-Biontech für Italien hat am Christtag den Brenner passiert. Von italienischen Sicherheitskräften eskortiert, soll der aus Belgien kommende Lkw noch am Freitagabend das römische Krankenhaus „Lazzaro Spallanzani“ erreichen. Dort beginnen am kommenden Sonntag die ersten Impfungen. In einer ersten Phase sollen 1,7 Millionen Italiener geimpft werden.

apa